Digitale Visitenkarte – Ganz einfach selbst erstellen

Digitale Visitenkarten? Der neue Trend? In Zeiten von Corona und der Digitalisierung kann sowas ein echter Segen sein. Aber was gibt es zu beachten? Was ist Pro und Contra an einer digitalen Visitenkarte? 

Ersetzt eine digitale Visitenkarte die klassische Print-Visitenkarte?

All das klären wir in diesem Blogpost. 

Digitale Visitenkarte – Damit erstellen wir Sie:

Wir schauen uns den Anbieter EzCards an, der digitale Visitenkarten anbietet. Das gute dabei ist, dass es eine kostenlose Möglichkeit (mit Begrenzungen) gibt, eine digitale Visitenkarte zu erstellen.

Wie genau sieht denn eine e-Visitenkarte aus? Ich habe einfach mal eine Persönliche von mir gemacht, ganz einfach im Adminbereich des Tools und schon spuckt er mir eine Visitenkarte aus:

Digitale Visitenkarte

Sieht erstmal ansprechend aus, die Links kann man natürlich klicken, um direkt in Kontakt zu kommen.

Natürlich gibt es bei EzCards noch viel mehr Anpassungsmöglichkeiten. So sieht der Adminbereich aus:

Visitenkarte mit Trackingfunktion

Das Gute an EzCards ist die Funktion des QR-Codes der herunterladbar ist, diesen können wir entweder digital weiterverbreiten oder aber auf unsere physische Visitenkarte drucken lassen, scannend dann jemand den QR-Code wird er automatisch auf die digitale Version weitergeleitet und das Trackingsystem greift und so kann ich auch Offline Conversions tracken. Genial, oder?

QR-Code für Visitenkarte erstellen

Im Adminbereich kann ich den QRCode und dessen Layout sogar anpassen, entweder mit Text in der Mitte oder aber mit Bild! Ganz großes Pluspunkt hierfür.

Kontaktdetails für Digitale Visitenkarte

Welche Möglichkeiten bietet mir EzCards für meine Visitenkarte, welche Kontaktinformationen kann ich hinterlegen? Das möchte ich mal anhand des Bildes für sich sprechen lassen.

Ich habe also alle gängigen Möglichkeiten meine Visitenkarte zu gestalten bzw. zu erweitern.

Instagram, Facebook, Telefon, E-Mail oder Webseite. Alles Up2Date. Nichts zu beanstanden.

Auch Logo und ein Header kann ich hinzufügen und zwischen 2 vordefinierten Templates wählen.

Wenn ich so weit alles eingetragen habe, kann ich die URL eingeben, wie meine digitale Visitenkarte aufgerufen werden kann. Beispielsweise: www.ezpage.de/kontakt/

Fazit zu EzCards – Die Digitale Visitenkarte

Alles in allem ein super Tool mit einer unglaublich einfachen Benutzeroberflächen.

Meine klare Weiterempfehlung hat es, auch der Support reagiert schnell und freundlich.

Der größte Pluspunkt ist hier die kostenlose Version.

So sind die Mitgliederpläne gestalltet:

Kostenlos

  • 1 zusätzliche Felder auf der Karte
  • 10 QR Scans pro Monat
  • EzCard Branding

Starter Packet (4,99€ pro Monat, Jährliche Bezahlung)

  • 4 zusätzliche Felder auf der Karte
  • 100 QR Scans pro Monat
  • EzCard Branding 

Business (14,99€ pro Monat, Jährliche Bezahlung)

  • Unbegrenzt zusätzliche Felder auf der Karte
  • Unbegrenzte Scans pro Monat
  • EzCard Branding ausblenden

ÜBER DEN AUTOR

Christopher Potthast

Christopher Potthast (Craftconversion) ist Experte für Online-Marketing und hat bereits zahlreiche Projekte aufgebaut, in denen er sein Wissen unter Beweis gestellt hat. In diesem Blog erfährst du mehr über seine Expertise.